über mich

Ich mag…

Ich kam 1984 als erstes von drei Kindern auf die Welt und wuchs in Kriens auf. Als aufgestelltes und überangepasstes Mädchen und später junge Frau durchlief ich scheinbar eine reibungslose «Bildungskarriere». Mein fein entwickeltes Gespür für die Bedürfnisse von andern, nicht zuletzt gepaart mit einer unbewussten Angst vor Ablehnung begünstigten es, dass ich die Verbindung zu mir und meinen wirklichen Bedürfnissen verlor und unter anderem dem Perfektionismus verfiel. Der Funktionsmodus nahm überhand. Abgeschnitten von mir selbst, steuerte ich dann nach wenigen Jahren als Lehrperson in eine Erschöpfungsdepression. Rückblickend eine der wertvollsten Erfahrungen auf meinem Lebensweg. Dank dieser intensiven Krise durfte ich lernen, bei mir hinzuschauen, mich, meine Bedürfnisse und meine persönlichen Grenzen neu kennenzulernen und dafür einzustehen. Es war für mich der Auftakt in einen anhaltenden Prozess zu immer mehr (Selbst-)Liebe, Bewusstsein, innerer Stärke, Freude, Fülle und so vieles mehr…